top of page
TGS kämpft wie ein Löwe bei den Wölfen / Letztes Aufgebot schlägt sich achtbar

Ohne die Stammspieler und wichtige Stützen Tim Löffler (beruflich), Davor Sruk (erkrankt) und Lennart Cotic traten die Rotweißen am Samstag beim vielleicht besten Team der Rückrunde an. Die Würzburger Wölfe sind nach ihrem Abstieg aus der 2. Bundesliga auf direktem Weg eine Rückkehr möglich zu machen. Vor einer tollen Kulisse mit 1100 Zuschauern wollten die Wölfe unbedingt ein Endspiel am letzten Spieltag gegen den HC Oppenweiler erzwingen, der Sieger der Partie geht in die Aufstiegsrelegation zur 2. Bundesliga und reiht sich hinter dem verdienten Meister HSG Konstanz ein.

 

Unbeeindruckt von der tollen und lautstarken Kulisse ging die TGS beim 2:3 durch Nicolas Herrmann erstmals in Führung. Eine darauffolgende Zeitstrafe brachte das Team von Cheftrainer Taafel nicht aus der Ruhe und bis zum 6:6 war die Partie völlig offen. Auch nach zwei weiteren Zeitstrafen gegen Salzseeler und Dykta war man beim 8:6 weiter in Schlagdistanz. Dann machte sich in den Pforzheimer Reihen erstmals der Kräfteverschleiß und die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Zudem scheiterte man in dieser Phase mehrmals frei am Keeper der Wölfe. Würzburg nutzte das mit ihrem starken Tempospiel zu einer 12:6 Führung. Doch die im Positionsangriff sattelfeste TGS Defensive mit einem gut aufgelegten Gutknecht blieb dran und erzwang durch Tore von Kautz und Dykta den 12:9 Zwischenstand auf den die Gäste prompt mit einer Auszeit reagierten. Die Unterbrechung zeigte Wirkung und die Würzburger gingen mit einer 16:11 Führung in die Halbzeit.

 

Trotz des hohen Kräfteverschleißes blieben die Pforzheimer auch in Halbzeit 2 dran und lieferten dem Heimteam einen großen Kampf. Leider musste in der 2. Halbzeit dann der bis dahin starke David Kautz (5 Tore) verletzungsbedingt passen. Somit wurde die Decke noch dünner und es boten sich kaum noch Alternativen. Doch vor allem die Defensive mit dem ins Spiel gekommene Jonathan Binder arbeitete weiter sehr intensiv und vorne fand immer wieder der starke Nicolas Herrmann eine Lücke. Würzbrug brachte das Spiel am Ende sicher und hochverdient nach Hause, doch auf Pforzheimer Seite konnte man mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein und verließ das Spielfeld mit ehrobenen Haupt. Heimtrainer Johannes Heufelder bilanzierte den Gästen aus Pforzheim eine starke Leistung und freute sich über den gelungenen Heimabschluss seines jungen Teams.

 

"Ich bin heute mit allen Spielern sehr zufrieden. Jeder hat seinen Job gemacht. Nicolas Herrmann, David Kautz und Fabian Dykta haben das Spiel gut gesteuert. Die Defensive um Alex Kubitschek inklusive Torhüter hat gefightet und vorne haben Robert Kasperzak und Alex Kubitschek den Ausfall von Davor Sruk gut kompensiert. Wir hatten heute eigentlich keine großen Einbrüche. Uns fehlten einfach Alternativen. Aber wir haben heute mit einer Rumpftruppe gegen ein Topteam besser performt als mit voller Kapelle gegen schwächere Gegner. Das bringt auch ein bißchen Wehmut, weil man weiß, dass schon mehr Punkteausbeute drin gewesen wäre. Das wollen wir am letzten Spieltag daheim gegen Erlangen nochmal ändern. Mit einer Leistung wie heute ist da sicherlich was möglich", bilanziert Florian Taafel.

 

Die Pforzheimer hoffen dass bis dahin sowohl Sruk als auch Löffler zurückkehren. Zudem wäre es wichtig dass David Kautz trotz der erlittenen Verletzung mitwirken kann, da mit Fabian Dykta ein wichtiger Spieler nicht zur Verfügung stehen wird. Er wird als Trauzeuge bei der Hochzeit von Hallensprecher Kevin Bregula eingespannt sein und der TGS sicherlich sehr fehlen. Anpfiff zum letzten Heimspiel ist am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Bertha Benz Halle.

Gutknecht, Binder, Fraggis (2), Egly, James (2), Kasperzak (2), Salzseeler, Havryliuk, Dykta (3), Kubitschek (1), Herrmann (9/4), Kautz (5)

Trikots vom Abschiedsspiel erhältlich Gewinn für den guten Zweck

Für nur 32 € bekommt ihr euer personalisiertes Trikot der TGS Legenden oder der All Stars. Von jedem Trikot wandern 10 € direkt in das regionale Kinderprojekt von Menschen in Not (Offener Sporttreff in der Weststadt).

 

Jedes Trikot kann mit eurem Namen individualiert werden. Die Trikots sind in den Größen für Kinder von 104 bis 170 und für Erwachsene von S bis 6XL erhältlich.

 

Bestellt euer Trikot bis einschließlich 02.06.24

         Legenden Trikot                            All-Stars Trikot

Design ohne Titel_20240502_153523_0000.png
Design ohne Titel_20240502_153126_0000.png

Männliche B-Jugend qualifiziert sich erneut für die Landesliga

BJugend2024.png

Erfreuliche Nachrichten aus dem Jugendbereich. Bei den Qualis der männlichen B-Jugend konnten sich unsere Jungs vor heimischer Kulisse in der Bertha Benz Halle erneut für die Landesliga qualifizieren. Da alle Spieler dem jüngeren Jahrgang angehören, ist die in allen Spielen gezeigte starke Leistung umso bemerkenswerter.

 

Es spielten: 

stehend von links: Marin Kontent (Tor), Jonathan Markowis, Patrick Zahn, Janne Sorgenfrei, Marvin Erdmann, Ivan Ivanovski, Mitev Blagojche, Florens Kirner (Tor), Timo Hufnagel 

vorne: Freddy Schlecht, Tony Lo Scavo

Einladung zur
Handball Abteilungssitzung

Liebe Handballfreunde,


aufgrund des bevorstehenden Umbruchs nach Saisonende müssen nun die letzten Planungen für den Restart gemacht werden. Deshalb laden wir Euch am Freitag, den 07. Juni, um 19 Uhr in den VIP-Bereich der Bertha-Benz-Halle ein, um die Perspektiven und Planungen für die Saison 24/25 zu erläutern.

 

Wir möchten uns vorab bei allen bedanken, die bereits ihre Unterstützung für die neue Saison bekanntgegeben haben!


Da die TGS Handballabteilung jede/n Einzelne/n von Euch braucht, möchten wir alle anderen bitten, mit uns als TGS-Familie die kommenden Zeiten zu überstehen und dann, im Zusammenhalt gestärkt, wieder sportlich anzugreifen.


Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mich gern kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Timo Hufnagel
Abteilungsleiter Handball
TGS Pforzheim
0162-3322362
tgs-handball-pforzheim@t-online.de

wetten-ohne-einzahlung.pro
www.wettschein-heute.com
bottom of page