• TGS Pforzheim

Fürstenfeldbruck bestraft jeden Fehler – TGS unterliegt zuhause dem Tabellenführer


Die TGS Pforzheim startete recht gut in die Partie und bot einen offenen Schlagabtausch. Bis zum Spielstand zum 4:4 durch Kreisläufer Davor Sruk, lief für die Pforzheimer Handballer viele gut. Doch innerhalb von 3 Minuten nahm die Partie einen komplett anderen Spielverlauf. Ein, zwei unglückliche Pfiffe sorgten dafür, dass die Gäste aus Bayern schnell auf 4:8 voraus ziehen konnten.


Diesem Rückstand lief man im Laufe der ersten Halbzeit hinterher. Dies führte dazu, dass immer wieder Ballverluste aus den Angriffen der TGS entstanden, die Fürstenfeldbruck eiskalt ausnutzte. Mit einem 10 Tore Rückstanden und dem Spielstand 10:20 ging es in die Kabine.


Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Offener Schlagabtausch. Tor TGS, Tor Fürstenfeldbruck. Doch dies verhinderte die Aufholjagd der TGS Pforzheim. Man konnte das Ergebnis lediglich aus einen 8 Tore Rückstand verkürzen bis zur Minute 36. Danach war Schicht im Schacht. Fürstenfeldbruck spielte Ihre Klasse aus und konnte am Ende einen ungefährdeten 25:35 Auswärtssieg feiern. Bester Torschütze bei den Gästen war Felix Kerst, der mit 10/2 Treffen maßgeblich am Erfolg der TuS Fürstenfeldbruck beteiligt ist.


Für die TGS Pforzheim spielten: Binder, Ullrich – Bregazzi, Malolepszy, James 1, Kikillus 5/2, Kirschner 3, Sruk 3,Wysokinski 3, Oehler, Zweigner 1, Dytka 2, Salzseeler 3, Schwarz 5, Gerstner 1


2 Min-Zeitstrafen: Gerstner


Zum Bericht der PZ geht es hier

© 2019 by TGS Pforzheim

3Liga2019.jpg

... mehr von uns gibts hier

  • Instagram Clean
  • Facebook Clean