• TGS Pforzheim

Pforzheim reist zum Tabellenführer


Am morgigen Samstag ist das Team von Andrej Klimovets bei der Mannschaft der Stunde gefordert. Mit dem VFL Pfullingen wartet der Tabellenführer auf die Rotweissen. Unter dem neuen Trainer Frederick Griesbach gibt es bei den Schwaben eine klare Handschrift zu erkennen. Tempohandball aus einer aggressiven Abwehr heraus ist die Devise der Blauen. Mit Florian Möck konnte ein langjähriger Leistungsträger zurück an die Echaz geholt werden. Mit ihm kam auch "Rudi" Schmid, der offensiv seit Jahren einer der besten Kreisläufer der Liga ist und ab dieser Saison auch als Abwehrchef fungiert. Vom schnellen Pfullinger Spiel profitiert ähnlich wie bei der TGS Marco Kikillus, der schnelle Marc Breckel der immer wieder für einfache Tore sorgt. Vom letztjährigen Zweitligaabsteiger Neuhausen/Erms wurde mit Stotz ein junger und wurfstarker Linkshänder verpflichtet. Zudem ist auf der rechten Seite mit Alex Goller ein talentierter Spieler unterwegs der diese Saison schon beim Bundesligist Frisch Auf Göppingen zum Einsatz kam. Großer Rückhalt ist Markus Becker im Tor der auf jahrelange Bundesliga- und 2. Bundesligaerfahrung bauen kann.

Alles in allem ein schwieriges Unterfangen für Pforzheim besonders weil Pfullingen mit einem Pokalsieg gegen Bundesligist Friesenheim vor dem Saisonstart ordentlich Selbstvertrauen tanken konnte. Das konnte man auch in Pforzheim. Mit 35:22 fegte man den Aufsteiger Baden Baden von der Platte und wird nun versuchen die ersten Punkte in der Fremde einzufahren. Nicht mit von der Partie wird weiterhin Yanez Kirschner aufgrund seiner Ellenbogenverletzung sein. Auch der Einsatz von Roy James und Jonathan Binder ist fraglich. Die Rotweissen hoffen auf ordentlich Unterstützung der mitgereisten Fans. Die Pfullinger Kurt App Halle ist bekannt für ihr volles Haus und damit wird auch morgen um 20 Uhr zu rechnen sein.


© 2019 by TGS Pforzheim

3Liga2019.jpg

... mehr von uns gibts hier

  • Instagram Clean
  • Facebook Clean