• TGS Pforzheim

Punkt beim Tabellenführer mitgenommen

Ohne Lukas Salzseeler und Alexander Klimovets und nur 3 Auswechselspielern ging es vergangenen Samstag, für das Perspektivteam zum heimstarken Tabellenführer TV Eppelheim. Trainer Florian Taafel überraschte die Hausherren mit einer Variante seiner offensiven Abwehr.

Foto: Müller/TGS Archiv

„Ich denke dass wir offensiv Decken können weiß mittlerweile jeder, aber vielleicht war die Variante ein wenig überraschend“, sagte Taafel nach dem Spiel. In der 13. Minute konnten die Pforzheimer Handballer mit einem Tor von Torhüter Daniel Beetz erstmals mit 5:6 in Führung gehen. Wäre nicht die mäßige Chancenauswertung gewesen, hätte man auch mit einer höheren Führung in die Pause gehen können. Beim Stand von 14:13 für die Pforzheimer wurden die Seiten gewechselt. Nach der Halbzeitpause legte das Perspektivteam gut los. Man konnte den Vorsprung durch Tore von Fassunge und Florian Rost direkt auf 3 Tore ausbauen. Eine defensive Umstellung auf Seiten der Hausherren und unnötige 2 Minuten Zeitstrafen gegen Pforzheim waren im Laufe der Halbzeit 2 die Folge. Pforzheim verlor ein wenig den Zugriff in der Abwehr und haderte auch im zweiten Spielabschnitt mit der Chancenverwertung.


In den letzten Minuten bot sich ein offener Schlagabtausch in einem hochklassigen Verbandsligaspiel. Eppelheim konnte wieder mit 2 Toren wegziehen, doch Pforzheim blieb dran. Eine weitere Umstellung auf Seiten der Pforzheimer auf eine kompakte 6:0 Abwehr und die Entscheidung Markus Bujotzek vom Kreis in den Rückraum zuziehen, trug Früchte. Bujotzek konnte das Spiel mit seinem 4. Treffer zum 20:20 ausgleichen und sorgte dauerhaft für Druck. Finn Malolespzy sorgte in der Offensive, wie auch in der Defensive für die nötige Ruhe und Stabilität. Florian Rost konnte seine Chancen gut nutzen und erzielte 7 Tore. Mit 8 Treffern, davon 5 Siebenmeter, war Jakob Fassunge bester Torschütze bei den Pforzheimern.


Florian Taafel zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der kämpferischen Leistung seiner Jungs: „Wir sind die letzten Spiele in Eppelheim immer unter die Räder gekommen. In diesem Spiel hat aber die Einstellung gepasst und jeder hat sein Bestes gegeben“, lobte er seine Truppe. Auch die Chance auf den Sieg war gegeben als 3 Sekunden vor Schluss Ruberg einen freien Wurf von außen vergab. Nichts desto trotz könne man dem jungen Mann keinen Vorwurf machen: „er hat in dem Moment alles probiert nur der Ball wollte nicht rein.“, so Taafel.


Nächste Woche geht es für das Perspektivteam vor heimischen Publikum gegen Ettlingen/Bruchhausen. Beetz 1, Merz – Kautz, Staigle, J. Rost 2, Fl. Rost 7, Fassunge 8/5, Malolepszy 4, Ruberg, Bujotzek 4, Blum 1

© 2019 by TGS Pforzheim

3Liga2019.jpg

... mehr von uns gibts hier

  • Instagram Clean
  • Facebook Clean