Pokalgegner ASV Hamm/Westfalen in guter Form



Donnerstag, 26.August 2021


Westfalen verlieren 26:28 gegen HSG Nordhorn/Lingen, TGS besiegt Neuhausen/Filder mit 33:30!


Vor dem mit Spannung erwarteten DHB-Pokal 1.Rundenspiel (Samstag, 19.00 Uhr) zwischen unserer TGS und dem 2.Bundesligisten ASVHamm/Westfalen betrachten wir die letzten Testspiele der zwei Teams, um unsere Vorfreude und Spannung auf Samstag langsam aber stetig zu steigern.


ASV Hamm/Westfalen – HSG Nordhorn/Lingen 26:28 (9:14)

Den Höhepunkt der Vorbereitung stellte für den ASV das Testspiel am vergangenen Sonntag gegen den Bundesliga-Absteiger, die HSG Nordhorn-Lingen, dar. Die bundesligaerfahrene Truppe aus Nordhorn dominierte hierbei eindeutig die 1.Halbzeit (9:14), da sie immer wieder Lücken in der 6:0-Abwehr der Gastgeber nutzte und den eindeutig eingespielteren Eindruck machte. Im zweiten Durchgang nutzten beide Trainer die ganze Breite der jeweiligen Kader, um jedem Spieler ausreichend Spielpraxis zu ermöglichen. Die Gastgeber zeigten sich in diesem Spielabschnitt im Vergleich zur 1.Hälfte deutlich gefestigter und reduzierten die Anzahl technischer Fehler und Fehlwürfe deutlich. Besonders der quirlige niederländische Mittelmann Dani Baijens, der zuletzt sehr erfolgreich für den TBV Lemgo in der HBL tätig war, zeigte, warum er auch schon in Spielen gegen Kiel und Flensburg die gegnerischen Abwehrreihen vor Probleme stellte.


Kurz vor Schluss schien es sogar möglich, dass Hamm das Spiel noch drehen könnte, doch die abgezockte Nordhorner Truppe brachte das Spiel mit 26:28 über die Runden.


TGS Pforzheim – TSV Neuhausen/Filder 33:30 (15:17)

Den letzten Test vor Pokal und Rundenstart bestritt unser 3.Ligateam am Montag gegen den Aufsteiger Neuhausen/Filder. Personell durch die Ausfälle von Cotic, Binder, Kautz, Salzseeler, Seifried und Wysokinski geschwächt, konnte Trainer Tobias Müller mit dem Auftreten seiner Truppe nur bedingt zufrieden sein. Die ersten zehn Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bei dem beide Teams auf´s Tempo drückten. Besonders Kreisläufer Davor Sruk überzeugte durch schöne Treffer trotz massiver Bedrängung. Leider verletzte sich Davor bei einer Aktion am Auge und konnte nicht mehr weiterspielen. Nach der Verletzung machte sich ein Bruch im TGS-Spiel bemerkbar und Neuhausen nutzte die Gunst der Stunde, um sich bis zum Halbzeitpfiff auf 15:17 abzusetzen. Nach deutlichen Worten in der Kabine ging die TGS Defensive von Beginn der 2.Halbzeit an deutlich aggressiver zur Sache und konnte das Spiel durch Ballgewinne und zahlreiche Gegenstöße drehen. Letztendlich ging der 33:30 Heimsieg in Ordnung, wobei im Vergleich zum Turniersieg in Willstätt noch deutlich Luft nach oben besteht.


Der Vergleich:

Beide Teams haben typisch für eine Vorbereitung im Timing, der Abstimmung von kleingruppentaktischen Absprachen und Automatismen noch deutlich Luft nach oben. Die Westfalen aus Hamm sind mit ihrer personell sehr gut aufgestellten Truppe der klare Favorit, jedoch sollte es unserer TGS gelingen, die Gäste aus der 2.Liga durch gute Abwehrarbeit zu Fehlern zu zwingen, dann ist durchaus eine Überraschung möglich.


Für Spannung und hochklassigen Handball ist auf jeden Fall gesorgt. Ab 17.00 Uhr ist Einlass in die Bertha Benz Halle.