PZ: Drittligist Pforzheim vor wichtigem Spiel gegen Willstätt

Pforzheim. Das waren gleich zwei deftige Antworten auf die kritische Situation die Handball-Drittligist TGS Pforzheim am vergangenen Samstag gab. Zunächst lieferte die Mannschaft auf dem Spielfeld eine sehenswerte Willensleistung in der Bertha-Benz-Halle ab. Die in dieser Saison arg gebeutelten Wartberger beendeten die Siegesserie der HG Saarlouis (drei Siege in Folge) und schickten die Saarländer mit leeren Händen zurück nach Hause. Danach hatte auch das Management noch etwas zu verkünden: Andrej Klimovets kehrt auf die Trainerbank der TGS zurück. Florian Taafel kann sich wieder voll aufs Spielen konzentrieren.



Vielleicht präsentiert die TGS am Samstag (19 Uhr, Bertha-Benz-Halle) beim Heimspiel gegen den TV Willstätt auch noch einen neuen Spieler für den Rückraum. Dem Vernehmen nach soll TGS-Abteilungsleiter Wolfgang Taafel mit einem Kandidaten schon einig sein, was derzeit offensichtlich noch fehlt, ist die Freigabe des abgebenden Vereins.

Ob es nun der Ruck ist, den die Pforzheimer sich schon seit einiger Zeit erhoffen, wird sich am Samstagabend zeigen. Die Partie gegen den TV Willstätt ist ein Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt, steht der TVW doch nur vier Punkte beziehungsweise drei Plätze schlechter da als die TGS.

Im Hinspiel verschlief die TGS die erste Halbzeit, zur Pause lag man 11:15 zurück. Mit einer starken Willensleistung sicherten sich die Pforzheimer – damals noch unter dem Kommando von Michael Rost – einen knappen 26:25-Erfolg. Nun soll im Rückspiel unter der Führung von Andrej Klimovets der nächste Sieg gegen das Team aus der Ortenau her.


Transfers sorgen für Aufsehen

Auch beim TV Willstätt ist man derzeit, was Verstärkungen betrifft, recht rege. Der TVW hat zum einen mit Petar Bubalo einen Bosnier für den rechten Rückraum verpflichtet, der es bei seinen beiden bisherigen Einsätzen schon zehnmal „klingeln“ ließ.

Für noch mehr Aufsehen sorgte die Rückkehr von Ole Andersen auf die Trainerbank. Andersen trainierte von 1999 bis 2001 schon einmal die Willstätter, damals spielte der TVW in der 1. Liga. Die Handschrift des exzentrischen Dänen, der auch schon die dänische Nationalmannschaft trainierte, hat man schon am vergangenen Sonntag gesehen, als die Willstätter dem Tabellenzweiten Pfullingen ein Remis abtrotzten.


Personell gut aufgestellt

Andrej Klimovets, der am Montag die Trainingsleitung bei der TGS übernahm, kann am Samstag wohl die Spieler auf das Parkett schicken, die gegen Saarlouis den Sieg erkämpften. Die Fußverletzung, die sich Fabian Dykta vergangenen Samstag zuzog, scheint nicht so gravierend zu sein, wie zunächst angenommen.

© 2019 by TGS Pforzheim

3Liga2019.jpg

... mehr von uns gibts hier

  • Instagram Clean
  • Facebook Clean