PZ: TGS Pforzheim kommt gegen Plochinger Team rechtzeitig in Fahrt


Montag, 10.Mai 2021


Nach dem 28:22-Sieg über den TV Plochingen dürfte Handball-Drittligist TGS Pforzheim einer der beiden ausgelobten Startplätze für den DHB-Pokal sicher sein. Unter dem Strich zeigte sich Trainer Tobias Müller mit der Vorstellung zufrieden, weil sich seine Mannen am Samstag „geschlossen als Mannschaft präsentierten“.


Es war aber alles andere als eine einfache Aufgabe, denn der Gegner vom Neckar zeigte sich auch ohne Torjäger Christos Erifopoulos, der unter der Woche einen Kreuzbandriss erlitten hatte, als spielstarke, breit besetzte und auch ausgeglichene Einheit. Vor allem der Angriff mit zwei wurfstarken Rückraumschützen auf den Halbpositionen, sowie der schwergewichtige aber dennoch ungemein bewegliche Mühlhäuser an der Kreisspitze ließen den TGS-Abwehrblock in der Anfangsphase nicht immer souverän aussehen und sorgten zunächst für eine Plochinger Dauerführung.


Florian Taafel, sowohl als Spielmacher als auch als Torschütze, Lukas Gerdon und Michal Wysokinski sowie Nikolai Gerstner, der auf der Zielgerade seiner Karriere noch einmal alles gibt, sorgten dann dafür, dass die Wartberger ab Minute 15 sowohl Heft als auch Führung in die Hand nahmen. Zur Pause stand es 14:12. Taafel, Gerdon und Wysokinski als Torschützen waren dann mit dem diesmal durchgehend das Tor hütenden Jonathan Binder auch Garanten dafür, dass sich die TGS trotz zweimalige Unterzahl mit 19:15-Treffern erstmals deutlicher absetzte.


Cotic trumpft auf

Den herausragenden Akteur schickte Trainer Müller in der zweiten Spielhälfte aber mit Lennart Cotic aufs Feld. Der bei den Rhein-Neckar Löwen ausgebildete Youngster dirigierte nicht nur das Angriffsspiel und servierte dem einschussbereiten Wysokinski zweimal das Leder maßgerecht an den Kreis, sondern zimmerte auch gleich dreimal das Spielgerät in den Winkel. Cotic zeigte eine Wurfkraft, die von dem Schlaks wahrlich nicht zu erwarten war.


Bonuspunkte sammelten auch der junge David Kautz als Torschütze. Dasselbe gilt für Raphael Blum, der mit einem technisch anspruchsvollen Rückhandanspiel auf den fünffachen Torschützen Fabian Dykta glänzte.


Am Samstag spielt die TGS beim Schlusslicht HG Oftersheim/Schwetzingen. Dann dürften Adam Soos (zuletzt erkrankt) und der nach Impfung nicht einsatzfähige Christopher Bregazzi wieder zur Verfügung stehen.