PZ: TGS Pforzheim scheitert im DHB-Pokal in der ersten Runde am ASV Hamm-Westfalen

Pforzheim. Die TGS Pforzheim ist in der ersten Runde des DHB-Pokals am ASV Hamm-Westfalen gescheitert. Gegen den Zweitligisten aus der Lippestadt setzte es für die Mannschaft von Trainer Tobias Müller am Samstagabend in der Bertha-Benz-Halle eine deutliche 26:36-Niederlage.


Foto: Becker pz-news.de

Exakt 17 Minuten und 20 Sekunden dauerte es, ehe Lucas Gerdon den ersten Treffer des Abends für die Gastgeber erzielte. Der Gast aus Nordrhein-Westfalen war zu diesem Zeitpunkt bereits auf 10:0 enteilt. Egal was die Pforzheimer auch versuchten, es wollte nicht klappen.


Dabei hatte man sich im TGS-Lager zumindest leise Hoffnungen auf eine Sensation gegen den ehemaligen Bundesligisten gemacht. "Wenn wir eine Überraschung schaffen können, dann jetzt. Der Gegner befindet sich noch in der Vorbereitung und ist noch nicht eingespielt", hatte Müller wenige Tage vor der Partie gesagt.


TGS-Angriff beißt sich an Hamm-Abwehr die Zähne aus

Auf dem Feld folgte allerdings schnell die Ernüchterung. Vor allem am körperlich starken Mittelblock des ASV bissen sich Spielmacher Florian Taafel und seine Nebenleute die Zähne aus. Kam doch einmal ein Ball durch, stand entweder der Pfosten oder der exzellent aufgelegte Vladimir Bozic im Weg.

Immer wieder zeigte der kroatische Routinier im Hammer Tor seine Klasse, hielt unter anderem kurz hintereinander zwei Siebenmeter von Nicolas Herrmann (14.) und Taafel (16.) und trieb die TGS damit förmlich in den Wahnsinn.

"Wir wollten Hamm lange ärgern - das hat ungefähr gar nicht funktioniert. Und dann dreht man sich in eine Spirale und macht leichte Fehler. Da haben wir einfach nicht gut ausgesehen und uns auch ein Stück weit selbst ein Bein gestellt, um heute ein besseres Ergebnis zu erzielen." TGS-Trainer Tobias Müller auf der Pressekonferenz

Erst nach Gerdons Tor in der 18. Minute kamen die Müller-Mannen langsam besser ins Spiel, der Rückstand von elf Treffern beim 8:19-Pausenstand glich dennoch bereits einer Vorentscheidung.


Florian Taafel bester Werfer auf Seiten der TGS Pforzheim

Somit blieb es am Ende beim souveränen und deutlichen Sieg des Zweitliga-Clubs. Bester Werfer auf Seiten der TGS, die bis auf den verletzten Michal Wysokinski aus dem Vollen schöpfen konnten, war Florian Taafel mit sieben Toren. Bei den Gästen netzte Fabian Huesmann ebenfalls siebenmal ein.


Am kommenden Wochenende startet die TGS Pforzheim mit einem Heimspiel am Samstagabend (19 Uhr) gegen die SG Leutershausen in die neue Spielzeit der 3. Liga.


TGS Pforzheim: Guthknecht, Binder, Ullrich - Kautz, Taafel 7, James, Kikillus 4/4, Soos 1, Sruk 5, Blum 2, Gerdon 4, Seifried, Choechtim, Salzseeler 1, Herrmann 1, Cotic 1


ASV Hamm: Storbeck, Bozic - Kooij 2, Genz 5, Huesmann 7/4, Brosch 1, Fuchs 1, Reimann 1, Engelhardt 4, Südmeier 3, Pretzewofsky 1, Orlowski´, Baijens 4, Mikita 2, von Boenigk 4, Wielieng 1


Spielfilm: 0:9 - 8:19 - 18:27 - 26:36


Zuschauer: 414