TGS Pforzheim reist als Außenseiter zum TuS Dansenberg

Pforzheim. Die Probleme der Handballer der TGS Pforzheim scheinen einfach nicht abzureißen. Machte sich TGS-Chef Wolfgang Taafel zuletzt noch Hoffnungen auf einen positiven Ausgang des Nachholspiels bei der HSG Friesenheim/Hochdorf II am Mittwochabend, zerschlugen sich diese letztlich.


Das Nachholspiel verlief wie folgt: Florian Taafel durfte gar nicht mitfahren, weil er positiv getestet wurde, Adam Soos musste wegen Achillessehnenbeschwerden bereits nach wenigen Minuten runter.


Der aus Lennart Cotic und David Kautz neu gebildete Innenblock kam gar nicht ins Spiel und so war die Begegnung im Hochdorfer Sportzentrum, bei der sich die Wartberger zwei wichtige Zähler gegen den Abstieg sichern wollten, bereits nach zehn Minuten beim Spielstand von 0:7 entschieden.


TGS will Strich unter ersten Teil der Saison machen


Da sich bis Samstag personell wenig ändern wird, fahren die Pforzheimer zum Hauptrundenabschlussspiel beim TuS Dansenberg als krasser Außenseiter. Umso mehr, weil Dansenberg seinen Fans Wiedergutmachung für den verpassten Aufstieg in die 2. Liga versprochen hat.

Bei der TGS Pforzheim hofft man, dass man mit dem Spiel in Kaiserslautern jetzt ein Strich hinter den ersten Teil der Saison, in der so gut wie alles schiefgelaufen ist, machen kann.


Mehr auf: https://www.pz-news.de/sport_artikel,-TGS-Pforzheim-reist-als-Aussenseiter-zum-TuS-Dansenberg-und-verliert-Rueckraumspieler-Adam-Soos-an-K-_arid,1682505.html