top of page

Trainer Klimovets verkündet nach Heimsieg Zukunftspläne

Das Samstagabend-Drama ließ auf sich warten, aber es kam. Starteten die Hausherren doch furios und konnten über die erste Halbzeit eine komfortable Führung verteidigen, schmolz der Abstand zum Gegner aus Pfullingen in der zweiten Hälfte kontinuierlich.


Am Ende fiel der Heimsieg mit 31:30 denkbar knapp aus. Die Spiele gegen den VfL Pfullingen gelten traditionell als hart umkämpfte Schlachten. Schlüsselspieler bei den Pforzheimern war Marco Kikillus, der mit 12 Toren der Top-Scorer der Partie war.



Autor: Dieter Glauner - Pforzheimer Zeitung



Comments


bottom of page