"Wir brauchen unsere Fans, die hinter uns stehen" - Florian Taafel vor Haßloch

Mit der Partie gegen die TSG Haßloch trifft die TGS Pforzheim auf den direkten Tabellennachbarn. Mit dem letzten Heimspiel der Saison wollen die Pforzheimer Handballer einen versöhnlichen Abschluss zusammen mit Ihren Fans feiern.


Wir haben im Vorfeld der Partie mit Trainer Florian Taafel gesprochen.

Hallo Flo, mit der Niederlage am vergangenen Samstag gegen Oppenweiler kommt es nun vor heimischer Kulisse zu einem echten Kracher gegen den direkten Tabellennachbarn. Was wird gegen Haßloch essenziell sein, damit man die 2 Punkte zuhause behält?


Es ist ein immens wichtiges Spiel. Haßloch ist unser direkter Konkurrent und konnte die letzten 2 Heimspiele gegen die Löwen 2 und Willstätt siegreich gestalten können. Es ist eine sehr körperlich starke Mannschaft mit einem guten Rückraum, aber auch einem Torhüter und zwei guten Linksaußen. Wir müssen unsere Fehlerquote deutlich reduzieren und brauchen mehr druck im Angriffsspiel. Die Schwächephasen minimieren, im besten Fall sogar komplett weglassen. Und vor allem ist es wichtig, dass wir von den Rängen die komplette Unterstützung bekommen. Ich weiß, es ist nicht einfach aber genau jetzt braucht die Mannschaft die Anfeuerung von außen. Wir brauchen hier eine volle Halle und unsere Fans, die hinter uns stehen.


Die TGS spielte zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten. Gerade letztes Wochenende war das gut zu sehen. Die erste Halbzeit lief nichts und in der 2. kämpften sich deine Jungs bestmöglichst zurück. Wie kann man diese Leistungsschwankung erläutern?


Es ist nicht so einfach zu erklären. Wir haben oft unsere Schwächephase zwischen der 15. Und 30. Minute. Gerade in den letzten Spielen war unser Druck im Angriffsspiel nicht vorhanden. Wir laufen zu oft quer und ziehen nicht wirklich Richtung Tor. Daraus entstehen Ballverluste und unnötige Tempogegenstöße die wir kassieren. Wir müssen uns hier mehr trauen und voll auf das Tor gehen und damit wieder Kraft und Mut tanken.


Uns wird sicher ein Kampfspiel erwarten gegen Haßloch. Wie wichtig werden eure Fans sein am Wochenende?


Es wird sehr wichtig. Letztes Heimspiel 2019, direkter Konkurrent – da gibt es viele Faktoren, die dieses Spiel besonders machen. Wir sind nicht gerade gefürchtet ein lautstarkes Publikum hinter uns zu haben. Dennoch hat es die Mannschaft ab und zu geschafft, die Leute hinter sich zu bekommen und die Stimmung anzuheben. Vielleicht funktioniert das dieses Mal ja andersrum. Es wäre toll wenn uns die Fans richtig mitreißen.


Ich glaube viele erhoffen sich mehr Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Da fehlst du natürlich mit deinen Würfen.


Da kommt durchaus zu wenig Druck. Das wünsche ich mir als Trainer auch. Wir machen in den letzten Monaten zu wenig. Uns fehlt da die Durchschlagskraft. Wer immer wieder Verantwortung übernimmt ist Nicolai Gerstner und auch im letzten Spiel hat man erkannt, dass Finn Malolepszy hier sicher auch viel Druck ausüben kann.


Zum Vorbericht der Pforzheimer Zeitung geht es hier

© 2019 by TGS Pforzheim

3Liga2019.jpg

... mehr von uns gibts hier

  • Instagram Clean
  • Facebook Clean