11.11.: Derbytime in der Oberliga


Erstmalig in der Oberliga Baden-Württemberg treffen die TGS Pforzheim und der HC Neuenbürg 2000 in einem Punktspiel aufeinander. Während der HCN die BWOL seit einigen Jahren kennt, ist es für den ehemaligen Drittligisten aus Pforzheim immer noch ein wenig Neuland. Legendär war das Fernduell beider Teams vor rund 16 Jahren, als es um den Aufstieg von der Landesliga in die Badenliga ging, die TGS beim direkten Vergleich hauchdünn die Nase vorne hatte, weil Kim Hufnagel 2 Sekunden vor Abpfiff von Rechtsaußen des entscheidende Tor erzielte und die Benckiserhalle zum Tollhaus verwandelte.

Ganz so dramatisch wird es heute am 11.11. wahrscheinlich nicht werden, doch wird auf jeden Falle besserer und packender Handballsport geboten werden und die Brisanz der Partie ist unwesentlich geringer als damals.

Während sich der HCN seit seiner Oberligazugehörigkeit Jahr um Jahr mit gestandenen und gut ausgebildeten Spielern verstärken konnte und zu den Geheimfavoriten um den Aufstieg gehandelt wird, befindet sich die TGS von Trainer Florian Taafel im Neuaufbau, auch mit mehreren Spielern, die aus der eigenen Jugendarbeit stammen; mit Dykta, Salzseeler, Blum und dem derzeit verletzten David Kautz sind das Spieler, die allerdings auch alle schon Drittligaerfahrung aufweisen können.

Sicherlich wird die Bertha-Benz-Halle heute nicht ausverkauft sein wie bei den Drittliga Derbys, spannend wird es aber auf jeden Fall werden und die Handball begeisterten Zuschauer werden in einem kampfbetonten Spiel bestimmt auf ihre Kosten kommen.