DHB-Pokal: Gegner steht fest!



Dienstag, 20.Juli 2021


Unser DHB-Pokal Gegner steht fest!

Wir spielen am Wochenende 28.08/29.08.2021 gegen den 2.Bundesligisten ASV Hamm-Westfalen.


Alle weiteren Paarungen in der 1.Runde des DHB-Pokals:


HSG Rodgau Nieder-Roden vs. DJK Rimpar Wölfe

HC Empor Rostock vs. SG BBM Bietigheim

TGS Pforzheim vs. ASV Hamm-Westfalen

ATSV Habenhausen vs. TSV Bayer Dormagen

SV 64 Zweibrücken vs. TuS N-Lübbecke

HC Oppenweiler/Backnang vs. TV 05/07 Hüttenberg

OHV Aurich vs. TV Großwallstadt

SG Pforzheim/Eutingen vs. VfL Gummersbach

VfL Eintracht Hagen vs. TuS Ferndorf

1. VfL Potsdam vs. EHV Aue

VfL Lübeck-Schwartau vs. ThSV Eisenach

Handball Sport Verein Hamburg vs. HC Elbflorenz 2006


Infos zum ASV Hamm-Westfalen:

Der ASV Hamm-Westfalen ist ein ambitionierter 2.Bundesligist, der in der Runde 10/11 sogar für ein Jahr in der 1.Bundesliga antrat. Die vergangene Corona-Saison 20/21 beschloss der ASV auf Platz 9 der 2.Bundesliga.


Dass die Westfalen durchaus mehr erreichen wollten und für die kommende Saison 21/22 mit neuem Personal aus der 1.Liga angreifen wollen, erläutert der neue Geschäftsführer Thomas Lammers in einem Interview auf der ASV-Homepage:


Nach einer turbulenten Saison mit einem in jeder Hinsicht fulminanten Schlussspurt mit Spielen im Drei-Tage-Rhythmus ist der ASV Neunter geworden. Wie bewerten Sie das sportliche Ergebnis?“

Thomas Lammers: „Wie bewertet man das sportliche Abschneiden in dieser Corona-Saison? Zunächst einmal haben wir uns ehrlicherweise mehr erhofft, als Platz neun. Vor allem der sensationelle Saisonstart mit 10:2 Punkte hat natürlich für höhere Erwartungen gesorgt. Schon in der Vorbereitung und dann auch während des gesamten Saisonverlaufs waren wir in dieser Saison aber immer wieder von Verletzungen betroffen. Allein das Fehlen von Sören Südmeier haben wir natürlich in vielen Situationen gespürt. Es gab auch noch andere Dinge, die nicht optimal liefen. Wir hoffen, diese mit den hochkarätigen Neuverpflichtungen abstellen zu können und uns damit in Summe weiterzuentwickeln.“


„Vier Erstligaspieler kommen zum ASV. Besteht die Gefahr, dass der ASV von der Konkurrenz wieder in den Aufstiegskreis fabuliert wird, wie es immer wieder auch in der abgelaufenen Saison zu lesen war?“

Thomas Lammers (lacht): „Dazu muss man sich doch nur mal die Liga anschauen: Mit Ludwigshafen-Friesenheim, Nordhorn, Essen und Coburg kommen starke Erstligisten, der VfL Gummersbach will nach Platz drei in diesem Jahr mit Sicherheit vorne spielen. Das sind die Aufstiegsfavoriten nach heutiger Kenntnis. Hinzu kommen noch ambitionierte Clubs wie Dresden und Bietigheim. Natürlich wollen wir unser Ergebnis verbessern. Aber es wird für uns darauf ankommen, die neuen Spieler wie Dani Baijens, Tim Wieling, Vladi Bozic und Alexander Reimann schnell zu integrieren. Alexander Engelhardt hat sich ja vorzeitig ins Team gearbeitet. Somit ist der personelle Wechsel im Team vielleicht gar nicht mehr so groß. Aber man muss der Mannschaft Zeit geben, sich zu entwickeln. Und da sind jetzt eine Menge Spieler, die handballerisch noch ganz viel vor sich haben.“


„So wie der ASV auch?“

Thomas Lammers: „Genau. Wir arbeiten ständig daran, den ASV als Ganzes weiterzuentwickeln. Auf vielen Ebenen ist da auch in der Corona-Zeit ganz viel passiert. Die Verflechtung mit dem Unterbau wird immer besser, macht uns gemeinsam immer leistungsfähiger. Das war rein sportlich daran zu sehen, wie wir auch den schwierigen Verletzungsphasen dank der Spieler aus der Drittligamannschaft auf Augenhöhe in der 2. Liga agieren konnten. Irgendwann haben wir alle das große Ziel, die erste Liga, vor Augen. Bis dahin gibt es aber ganz viele Etappenziele, die wir gemeinsam erreichen wollen.“


Quelle: https://www.asv-hamm-westfalen.de/news/viele-etappenziele/


Ein toller Gegner, der im DHB-Pokal zu Gast bei unserer TGS für hochklassigen Handball in Pforzheim sorgen wird!