top of page

TGS Reserve feiert ersten Punktgewinn

Nach einer Saison zum Vergessen und dem verdienten Abstieg in die Landesliga feierte die neu formierte „Zweite“ den lang ersehnten Punktgewinn in Heidelsheim. Die Pforzheimer waren am Ende mit dem Punktgewinn zufrieden, jedoch ärgerte man sich über eine schlechte Phase in Halbzeit 1 und vielen vergebenen Chancen in der Schlussphase.


In der Heidelsheimer Sporthalle erwischte die heimische SG H/H 2 einen deutlich besseren und agileren Start in die Partie. Die Pforzheimer reisten ohne ihren verletzten Yanik Weiser und verhinderten Steven Heinz zur Auswärtspartie. Schnell konnte eine 3:1 und 5:3 Führung herausgeworfen werden. Die Pforzheimer Defensive schaffte es in den ersten Spielminuten nur zu selten, in Zweikämpfe zu kommen und wurde durch clever spielende Hausherren geschickt auseinander gespielt. Die Zuteilung in der Defensive gefielt Interimscoach Alex Schweiker, der den in Südafrika verweilenden Coach Timo Hufnagel vertrat, ganz und gar nicht. Auch ein kleiner Zwischenspurt der Gäste auf 5:5 brachte keine Wende in der ersten Halbzeit und so setzen sich die Hausherren erstmals beim 14:9 in der 26. Spielminute mit fünf Toren ab. Die Karten standen zu diesem Zeitpunkt schlecht für die Wartberger, auch weil Felix Klaus kurz zuvor die rote Karte sah und die an diesem Tag schwach besetzte Bank weiter ausdünnte. Doch wie es manchmal im Sport eben ist, ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Roten verkürzten in den letzten Minuten vor der Pause auf 12:14. Für die zweite Halbzeit justierte Alex Schweiker die Defensive der Wartberg neu. Nicht mehr die offensivere 3:2:1, sondern eine defensivere Variante sollte es den Bruchsalern Torewerfern schwerer machen - mit Erfolg! Mit Dustin Billmann an der Spitze und Lasse Malolepszy im Zentrum verteidigten die Pforzheimer deutlich kompakter und aggressiver. Dahinter konnte Jörg Ludwig ein ums andere Mal einen Ball abwehren. So gelang bereits in der 34. Spielminute der Ausgleich und die Partie war wieder völlig offen. Es folgte eine Phase, die auf beiden Seiten durch viel Kampf und einigen vergebenen Chancen gekennzeichnet war. Deshalb konnte sich keine der beiden Teams absetzten. Leider verlor man auf Seiten der Pforzheimer durch einen umstrittenen Pfiff Rostislav Hrabovoi, der ebenfalls disqualifiziert wurde. Doch die verblieben acht Pforzheim fighteten und es war ihnen anzumerken, dass sie nicht wie in der Woche zuvor eine extrem knappe Niederlage einstecken wollten. In den letzten 10 Spielminuten brachten Malolepszy, Theis und Roming die Wartberg immer wieder in Front, doch sollte es leider Gottes nie über eine 1-Tore – Führung hinausgehen, die die Heidelsheimer kurz vor Schluss ausglichen. Den letzten Angriff der Partie hatten die Bruchsaler, welcher in einem direkten Freiwurf endete. Jörg Ludwig konnte den fälligen Freiwurf allerdings parieren. So waren die sichtlich erschöpften Pforzheimer Recken froh um den ersten Punkt seit über einem Jahr und dennoch trauerte man auch kurzzeitig den vergebenen Chancen in den letzten Spielminuten nach. Nichtsdestotrotz bleibt zu resümieren, dass man mit der Einstellung und dem Kampf der Gäste zufrieden sein kann. An der Kompaktheit der Abwehr und den Abläufen in der Offensive gilt es noch zu feilen. Viel Zeit bleibt nicht, kommt am kommenden Sonntag mit der Karlsruher Mannschaft der KIT eine Mannschaft, die das Torewerfen in dieser Saison schon oftmals unter Beweis gestellt hat. Es spielten: Ben-Addi, Ludwig, Feldberg, Billmann (1), Dehabe (2), Bogner (2), Roming (5), Egly (2), Klaus (2), Malolepszy (5), Dykta (1), Hrabovoi, Theis (4/3)

Comments


bottom of page