Pforzheim erwartet die Panther


Mit den Panthern aus Fürstenfeldbruck hat die Mannschaft von Trainer Andrej Klimovets einen richtigen "Brecher" vor der Brust. Am vergangenen Wochenende konnte man mit einem Sieg gegen die TSG Haßloch den Negativlauf von 3 sieglosen Spielen stoppen. Mit viel Cleverness und Einsatz drehte man die Partie in der Pfalz und konnte als Sieger das Spielfeld verlassen und das obwohl Haßloch weit bis Mitte der 2. Halbzeit als sicherer Sieger ausgesehen hatte. Eine Leistung wie letzte Woche in der Pfalz und in den 3 vorausgegangenen Spielen wird gegen die Panther aus dem Münchner Vorort kaum ausreichen um zu gewinnen. Die Bayern spielen eine fast schon traditionelle starke Vorrunde und gehören momentan zu den Topteams der Liga. Außerdem sind einige der verletzten Leistungsträger wieder im Kader zurück. Prägnant sind die offensive und agile Abwehrarbeit die schon seit Jahren erfolgreich praktiziert wird. Die Pforzheimer haben jetzt 2 Heimspiele vor der Brust und wollen die Heimstatistik wieder ausschmücken. Leider hat man sich vor 2 Wochen diesen bisherigen Heimnimbus genommen indem man unnötig und nicht dem Spielverlauf entsprechend, dem TSB Horkheim deutlich unterlag. Ein positives Omen könnte sein, dass man in der Vergangenheit gegen Fürstenfeldbruck daheim immer gut aussehen konnte. Der einzige Unterschied ist dass man in den letzten Jahren immer erst in der Rückrunde Heimrecht gegen die Panther hatte.



© 2019 by TGS Pforzheim

3Liga2019.jpg

... mehr von uns gibts hier

  • Instagram Clean
  • Facebook Clean